Sie befinden sich hier: Für Patienten / Fragen und Antworten
Deutsch
15.12.2018

Viele der an uns gerichteten Fragen sind interessant für alle unsere Patienten. Wir haben uns daher entschlossen, auf dieser und den folgenden Seiten diese Fragen zu beantworten. Dieser Bereich wächst im Laufe der Zeit. Schauen Sie also einfach immer einmal wieder hier herein.

F: Da ich manchmal Migräne habe, nehme ich - als einziges Mittel, was bei mir hilft, Indometacin 100 Supp.. Nun las ich in "Wissenschaft und Natur" der FAZ, dass sowohl Diclofenac, als auch Indometacin, Schlaganfälle fördern. Ist dies wirklich so? Ich verbrauche in ca. 4 Monaten 10 Zäpfchen und gehe damit auch sehr verantwortungsvoll um.

A: Die Frage ist berechtigt! Die erwähnten Medikamente können u.a. den Blutdruck erhöhen. Bei einer großen auf 10 Jahre angelegten Untersuchung in Dänemark fiel auf, dass unter diesen sogenannten nicht-steroidalen Antirheumatika 0.5 – 1.5 % mehr Herzereignisse oder Schlaganfälle in auftreten. Naproxen schnitt dabei von den getesteten Substanzen am günstigsten ab. Auch ist die Kombination mit ASS auf Dauer problematisch (das ASS sollte wenigstens 2 Stunden vorher eingenommen werden). Insgesamt ist die Gefahr sehr gering. So selten wir Sie die Medikation einsetzen ist das sicher unbedenklich.